Krötenwanderung

Immer wieder begegnen uns Situationen, in welchen wir ein Geschenk machen möchten – der zu Beschenkende sich aber ausgerechnet Geld wünscht… Natürlich kann man die Scheinchen in einen Umschlag stecken, doch das wirkt in der Tat ein wenig einfallslos… Höchste Zeit, die Kreativität auszupacken…Anregungen kann man sich vielerorts holen. Vielleicht hat der zu Beschenkende ein besonderes Hobby, auf das man eingehen möchte? Vielleicht lässt sich aus den sprachgebräuchlichen Synonymen für das Wort „Geld“ eine tolle Kreation schaffen…? Oder man schaut im Internet mal nach – da werden haufenweise Ideen und Anregungen geboten. Klar, gibt es auch Bücher zu dem Thema, ob es sich jedoch für den einzelnen lohnt, ein Buch dafür zu kaufen, wenn man nur eine Idee braucht…?
Ich habe ein Geschenk gebraucht, für eine goldene Hochzeit…die Jubilare wünschten sich Geld und ich habe lange überlegt, wie ich die Geldscheine ansprechend verpacken kann, schließlich findet eine goldene Hochzeit meist in einem Alter statt, wo die Leute bereits so ziemlich alles haben…
Mir gefiel der gebräuchliche Name „Kröten“ für Geld sehr, weil ich eine schöne Anleitung fand, wie man aus Geldscheinen Frösche/Kröten falten kann.
Kröten brauchen einen Teich, den ich ihnen gerne selber gestalten wollte, mit recht einfachen Materialien. Das Wasser habe ich mit Gelwachs simuliert. Ein erster Versuch, mit grünem Wackelpudding ohne Zucker, aber zusätzlich mit blauer Lebensmittelfarbe eingefärbt – damit es ein schönes Blaugrün wird – ist gescheitert, weil der Wackelpudding nach einigen Tagen verdarb und das war wahrlich kein schöner Anblick mehr. Deswegen das Kerzengel. Auch dieses habe ich eingefärbt und in eine flache, ovale Schale gegossen. Vor dem Gießen den Boden der Schale mit leicht geknitterter Aluminiumfolie ausgelegt, um leichten Wellengang nachzuahmen. Anhärten lassen und herausnehmen – schon war das Wasser des Teiches fertig.
Um den ganzen Krötenteich später gut verpacken und transportieren zu können, diente ein altes Brett als Teichunterlage, welches für mein Vorhaben genau die richtige Größe hatte.
Dann ging es erst mal raus in den Garten, um die weiteren Zutaten zu besorgen, welche da waren: einige größere Steine, als „Felsen“, kleinere Steinchen für das Ufer, Moos und ein Stück Rinde.
Mit einer Heißklebepistole habe ich die Uferbegrünung und den Kieselstrand auf dem Brett festgeklebt, da der gesamte Teich ja tranportfest sein musste.
Noch flux ein Schild gebastelt, nach der Vorlage echter Verkehrszeichen und dann die Geldscheine in Kröten gefaltet.
Diese dann in und um den Teich verteilt – das ganze Gebilde zu guter Letzt noch großzügig in Zellophanfolie verpackt, mit farblich passenden Bändern zugeschnürt – und fertig war ein wunderschönes Geldgeschenk, das auf der Feier große Aufmerksamkeit genoss.

Zum einen macht es großen Spaß, solch ein Geldgeschenk zu basteln, zum Anderen ist es auch für den Beschenkten etwas außergewöhnliches mit besonderem Wert, denn man sieht diesen Geschenken auch an, dass jemand sich besondere Gedanken machte und Zeit investiert hat, um das Geschenk zu gestalten – und was gibt es schöneres, als geliebten Menschen Zeit zu schenken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.